Menu
  • hotel-seepark-thun-congress-schweiz_01.jpg

KOMPONISTEN AUS NAH UND FERN

Im Lauf der Jahrhunderte haben viele Komponisten das Berner Oberland besucht und sich von der Region inspirieren lassen.

Brahms logierte drei Sommer lang in Thun-Hofstetten, dem seinerzeit renommierten Thuner Hotel- und Touristenviertel, und komponierte dort 1886 seine als «Thun-Sonate» bekannte Violinsonate Nr. 2 A-Dur, op. 100. Mendelssohn war mehrmals in Interlaken zu Gast und betätigte sich auch als Aquarellist. Ralph

Benatzky, dessen Singspiel «Im weissen Rössl» Weltruhm erwarb, hatte nicht am Wolfgangsee, sondern jahrelang am Thunersee gelebt.
Erfahren Sie, wer sonst noch in der Gegend war und hier einige seiner gelungensten Werke schuf. Kundige Experten nehmen Sie mit auf eine Entdeckungstour durch die Gegend rund um den Thunersee.

Programm

Freitag, 13. September 2019

ab 14.00 Uhr Optional: Gönnen Sie sich vor dem Kulturgenuss Ruhe und Entspannung im hoteleigenen Wellnessbereich «inBalance».
18.00 Uhr Willkommensaperitif
18.30 Uhr

Begrüssung
Urs Bircher, Direktor, Congress Hotel Seepark, Thun

Programmvorstellung
Rea Reichen, Manager Cultural Program, Wolfsberg, Ermatingen

19.15 Uhr

Brahms in Thun

Brahms in Stücken – eine Dinner-Lesung
Lesung aus Stefan Haennis Musikkrimi «Brahmsrösi» in mehreren Häppchen mit Markus Amrein, Schauspieler und Sprecher, Bern
3-Gang-Menü

anschl. Schlummertrunk an der Hotelbar

 

Samstag, 14. September 2019

ab 07.00 Uhr Reichhaltiges Frühstücksbuffet
08.15 Uhr Treffpunkt in der Lobby, Busfahrt nach Brienz Der Himmel hängt voller Geigen
09.30 Uhr Geigenbauschule Brienz
Rundgang mit Hans Rudolf Hösli, Schulleiter und Fachlehrer Theorie und Werkstatt, Geigenbauschule Brienz
11.00 Uhr So klingen die Geigen aus Brienz
Instrumentenvorführung mit Noëlle Grüebler und Jonas Kreienbühl vom Trio Fontane, Zürich
11.45 Uhr Aufbruch, Weiterfahrt zum Grandhotel Giessbach
12.30 Uhr Grandhotel Giessbach – ein Juwel aus der Belle Epoque Room Service! – Ein Streifzug durch die Hotelresidenz
Hotelführung mit dem einen oder anderen Blick hinter die Kulissen
13.00 Uhr Mittagessen im Restaurant «Les Cascades» oder bei schönem Wetter auf der Terrasse
Möglichk eit zur individuellen Besichtigung der Giessbachfälle
15.00 Uhr Aufbruch, Weiterfahrt nach Wilderswil
Mendelssohn in Interlaken
15.45 Uhr Das Ried bei Wilderswil – ein Andenken an Mendelssohns Aufenthalte im Berner Oberland
Dr. Thomas A. Wach, Urenkel von Felix Mendelssohn und Präsident der Mendelssohn Gesellschaft Schweiz, Zürich, im Gespräch mit Rea Reichen
16.15 Uhr Konzert – Werke von Mendelssohn und Brahms
Trio Fontane, Zürich
Noëlle Grüebler, Violine
Jonas Kreienbühl, Violoncello
Andrea Wiesli, Klavier
17.45 Uhr Rückfahrt nach Thun
ca. 18.15 Uhr Ankunft im Congress Hotel Seepark, Thun, Zeit zur freien Verfügung
19.45 Uhr Kleiner Aperitif
20.00 Uhr Abendessen
anschl. Schlummertrunk an der Hotelbar

 

Sonntag, 15. September 2019

ab 07.30 Uhr Reichhaltiges Frühstücksbuffet
09.00 Uhr Treffpunkt in der Lobby, Busfahrt nach Oberhofen
Zauberwelt der mechanischen Musik
09.30 Uhr Haus der Musik Oberhofen – Kurt Matter Stiftung, Wichterheergut, Oberhofen
Rundgang mit Kurt und Ursula Matter, Sammler mechanischer Musikinstrumente, Oberhofen
10.45 Uhr

Kleine Erfrischung

11.15 Uhr Faszination Musikautomat – das etwas andere Konzert
Erläuterungen und Demonstration mit Dr. Andrea Wiesli vom Trio Fontane,Pianistin und Musikwissenschaftlerin, Zürich
12.00 Uhr Rückfahrt zum Congress Hotel Seepark, Thun
ca. 12.30 Uhr Buffetlunch
bis 14.00 Uhr Late Check-out oder individuelle Verlängerung – profitieren Sie von äusserst attraktiven Konditionen!


Konzept und Organisation: Rea Reichen, Manager Cultural Program, Wolfsberg, Ermatingen
04.09.2019 / Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Highlights

  • Brahms in Thun

    Johannes Brahms (1833–1897) lebte und arbeitete von 1886 bis 1888 jeweils während den Sommermonaten in Thun. Das Haus, welches er während dieser Zeit bewohnte, ist längst abgerissen. Heute erinnert eine kleine Parkanlage mit einem Denkmal von Hermann Hubacher an den grossen Komponisten. Die «Lauschende Mädchenfigur» – im Volksmund «Brahmsrösi» genannt – ist Sinnbild für die Musik und das Musikhören: Eine freistehende nackte Frauen-gestalt mit geschlossenen Augen deutet mit der Armhaltung an, dass sie aufmerksam lauscht. Vor einigen Jahren hat der Thuner Autor Stefan Haenni der Mädchenfigur den Kriminalroman «Brahmsrösi» gewidmet. Auszüge daraus präsentiert Ihnen der Schauspieler Markus Amrein anlässlich einer Dinner-Lesung im Seepark.

    brahms in thun
  • Geigenbauschule Brienz

    Die 1944 gegründete Geigenbauschule Brienz ist die einzige Vollzeitfachschule für Geigenbau in der Schweiz. Sie steht im alten Dorfteil von Brienz in direkter Nachbarschaft zur Schule für Holzbildhauerei. Für den Geigenbau sind manuelle Geschicklichkeit, ausgeprägtes Form- und Farbempfinden, räumliches Vorstellungsvermögen, gute Augen und Ohren sowie die Fähigkeit zu geduldiger Kleinarbeit erforderlich. Geigen, Bratschen und Celli nach barocker, klassischer und moderner Art entstehen in Zusammenarbeit von Ausbildnern und Lernenden. Schauen Sie unter Führung des Schulleiters Hans Rudolf Hösli in die Werkstätten und hören Sie anschliessend, wie die Brienzer Instrumente klingen.

    Geigenbauschule Brienz
  • Grandhotel Giessbach

    Das historische Grandhotel Giessbach wurde 1873/74 durch den französischen Architekten Horace Edouard Davinet gebaut. Die architektonische Eleganz des Gebäudes im Einklang mit der Umgebung verhalf dem Hotel schnell zu weltweiter Bekanntheit. Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges war das Grandhotel Giessbach Treffpunkt der grossen Welt. Nach etlichen Krisenjahren wurde das Hotel von Grund auf renoviert und zählt heute wieder zu den schönsten und renommiertesten Häusern im schweizerischen Gastgewerbe.

    Grandhotel Giessbach
  • Das Ried bei Wilderswil – Mendelssohns Heimat im Berner Oberland

    Viermal – in den Jahren 1822, 1831, 1842 und 1847 – reiste Felix Mendelssohn Bar-tholdy (1809–1847) in die Schweiz. Seine Eindrücke hat er in unzähligen Briefen und Bildern und in seiner Musik festgehalten. Das Berner Oberland zählte zu seinen Lieblingsorten. Im Andenken daran liess Mendelssohns jüngste Tochter Elisabeth, verheiratete Wach, in Wilderswil bei Interlaken einen Feriensitz errichten, das «Ried». Bis heute ist das Ried Begegnungsstätte für Musikliebhaber. Dr. Thomas A. Wach, Urenkel von Mendelssohn und Präsident der Mendelssohn Gesellschaft Schweiz, taucht mit Ihnen in die Familiengeschichte des Komponisten ein.

    Das Ried bei Wilderswil
  • Brahms und Mendelssohn mit dem Trio Fontane

    Das Trio Fontane formierte sich im Jahr 2002 in Zürich und wurde 2007 am Kammermusikwettbewerb des Migros Kulturprozent als bestes Klaviertrio ausgezeichnet. Inzwischen hat es eine ebenso rege wie erfolgreiche Konzerttätigkeit im In- und Ausland entwickelt, an zahlreichen Radioübertragungen mitgewirkt und mehrere CDs eingespielt. Am Samstag und Sonntag sind Noëlle Grüebler an der Violine, Jonas Kreienbühl am Cello und Andrea Wiesli am Klavier zu hören – live in Wort und Klang.

    Brahms und Mendelssohn mit dem Trio Fontane
  • Mechanische Instrumente im Haus der Musik, Oberhofen

    Kurt und Ursula Matter haben in 30 Jahren rund 300 mechanische Musikinstrumente gesammelt und restaurieren lassen. Die Instrumente können auf drei Stockwerken im Osthaus des Wichterheergutes in Oberhofen bewundert werden. Spieldosen, Musikautomaten, selbstspielende Klaviere, Drehorgeln und Orchestrien – alle Instrumente der Sammlung sind bis heute spielfähig! Lassen Sie sich vom Sammlerehepaar auf einen Rundgang mitnehmen und erfahren Sie mehr über die Geschichte der mechanischen Musik.

    Mechanische Instrumente im Haus der Musik